Sneaker für breite Füße

sneaker für breite füsse

Artikel aktualisiert am 19.02.2024. Kein Fuß ist wie der andere. Manche sind extrem breit, andere sehr schmal. Manche haben einen Plattfuß, andere wiederum einen Knick- oder Hohlfuß. Letzteres ist das exakte Gegenteil eines Senk- oder Plattfußes. Die Vermutung, dass nicht jeder Sneaker für jeden wirklich optimal sein kann, liegt daher sehr nahe. Selbst wenn man zu Schuheinlagen oder anderen Hilfsmitteln greift, gibt es Modelle, die für jemanden mit breiten Füßen allein aufgrund ihres Schnitts und ihrer Passform eher ungeeignet sind. Wir möchten Euch in diesem Guide zunächst einmal das Phänomen der breiten Füße erklären, auf seine Ursachen eingehen und dann die für breite Füße am besten geeigneten Sneaker-Modelle vorstellen.

New Balance Sneaker für breite Füße

Folgende New Balance Modelle fallen eher breit aus:

New Balance 574

    >> Alle New Balance 574 entdecken

    New Balance 990

      Nike Sneaker für breite Füße

      Nike Air Force 1

        >> Alle Nike Air Force 1 entdecken

        Asics Sneaker für breite Füße

        Asics Gel-Kayano 14

          Asics Gel-NYC

            Asics Gel-Nimbus

              adidas Sneaker für breite Füße

              adidas NMD

                >> Alle adidas NMD entdecken

                Adidas Response CL

                  adidas ZX 8000

                    adidas Supernova

                      Puma Sneaker für breite Füße

                      Puma Suede

                        Puma Velophasis

                          Vans Sneaker, die breit ausfallen

                            >> Alle Vans Old Skool entdecken

                            Weitere Sneaker für breite Füße:

                            ON Cloudmonster

                              Mizuno Wave Rider 10

                                Laufschuhe für breite Füße

                                Brooks Adrenaline GTS Laufschuhe On Feet

                                Credits: Wanderschuhe360

                                Gerade bei Laufschuhen kommt es auf die richtige Passform an. Vor allem der Mittelfußbereich kann hier nämlich oft zu eng ausfallen, was zu Fußschmerzen und Druckstellen führen kann. Viele Brands haben deshalb ihre Laufschuhmodelle in einer breiten oder sogar besonders breiten Ausführung in ihr Sortiment aufgenommen. Dabei bietet die Toebox mehr Raum für die breitere Anatomie des Fußes. Bei Brooks gibt es bei beliebten Modellen wie dem Adrenaline GTS oder dem Ghost 15 die Optionen „Wide“ (erkennbar am Kürzel 2E) und „Extra Wide“ (4E).

                                Bei Hoka sind unter anderem der Bondi und der Clifton in den zusätzlichen Passformen „weit“ und „X-weit“ erhältlich. Auch kleinere Running-Brands wie Joe Nimble und Altra achten beim Design ihrer Laufschuhe auf die richtige Passform, wobei sie gezielt Läufer und Läuferinnen mit breiten Füßen ansprechen. Weitere Running-Modelle mit einer breiten Passform sind der Nike ZoomX Invincible 3, New Balance Fresh Foam 1080, der Adidas Solarglide 6, der Asics Gel-Nimbus und der Asics Gel-Kayano 30.

                                Laufschuhe mit breiter Passform

                                  Vielfältige Ursachen für breite Füße

                                  Es gibt zunächst nicht die eine Ursache oder Erklärung, wieso jemand einen besonders breiten Fuß hat. In vielen Fällen ist eine solche Form des Fußes einfach angeboren und hängt von der Ausprägung der Fußknochen und damit des Skeletts ab. Auch Übergewicht kann durch Fettablagerungen die Fußform verbreitern. Etwas Ähnliches gilt für Wasserablagerungen, wie sie vor allem bei älteren Menschen vorkommen. Hinzu kommen noch bestimmte Bewegungsmuster, die über viele Jahre einen Einfluss auf die Füße haben können.

                                  Medizinisch lassen sich verschiedene Arten von Fehlstellungen unterscheiden. Dabei ist der Spreizfuß zusammen mit dem Senk- oder Plattfuß eine sehr verbreitete Abweichung vom gesunden bzw. idealen Fuß. Beim Spreizfuß ist der vordere Bereich des Fußes breiter als gewöhnlich, was an der Spreizung der Mittelfußknochen liegt. Viele Menschen haben auch nur einen besonders breiten Ballenzeh. Der sogenannte „Hallux valgus“ lässt sich leicht durch eine äußere „Beule“ am großen Zeh erkennen, die dadurch entsteht, dass sich der große Zeh in Richtung der anderen Zehen neigt. Ein „Hallux valgus“ entsteht meist über eine sehr lange Zeit.

                                  Beim Senk- oder Plattfuß flacht sich die natürliche Wölbung mit Mittelfußbereich ab. Der Plattfuß ist dabei nur eine extreme Form des Senkfußes. Hier liegt der gesamte Fuß am Boden auf. In den meisten Fällen kommt ein Plattfuß von Fehlbelastungen der Füße, einer schwachen Fußmuskulatur oder von falschen Schuhen. Auch deshalb ist es wichtig, Sneaker zu finden, die für Menschen mit breiten Füßen geeignet sind.

                                  Aber auch das Alter kann die Entwicklung eines Senkfußes begünstigen. Denn mit dem Alter verlieren die Sehnen und Bänder im Fuß an Stärke und Stabilität. Dadurch kann sich das Fußgewölbe allmählich absenken. Im Ergebnis werden die Füße breiter und damit größer, weshalb es wichtig ist, eine größere Schuhgröße zu wählen. Einen ähnlichen Effekt lässt sich zudem oft bei Schwangeren beobachten. Hier sorgen Hormone dafür, dass Sehnen und Bänder ihre natürliche Spannung verlieren. Viele Menschen glauben dagegen, dass sich die Größe der Füße im Erwachsenenalter nicht mehr verändert. Das ist falsch. Auch deshalb kommt es relativ häufig vor, dass zu kleine Schuhe bzw. zu kleine Sneakers getragen werden, was nicht zuletzt aus medizinischer Sicht problematisch ist.

                                  Auf die richtige Weite und Passform achten

                                  Ab wann man genau von einem breiten Fuß spricht, ist nicht exakt definiert. Die Breite des Fußes hängt nämlich auch mit der eigenen Schuhgröße zusammen. Je größer der Fuß ist, desto breiter ist er auch. So liegt die normale Weite bei einer Schuhgröße 40 in etwa bei 23,25 cm. Bei einer Schuhgröße von 45 ist bereits eine Breite von 25,25 cm noch normal. Diese als „Komfort-Weite“ bezeichneten Maße werden oftmals mit „Schuhweite G“ abgekürzt. Die „Schuhweite H“ steht für die entsprechende Komfort-Weite für kräftigere Füße.

                                  Sneaker, die speziell für breite Füße gedacht sind, zeichnen sich durch ihre weitere Passform aus. Hier ist sowohl der Zehenbereich als auch die Vorfußbreite großzügiger geschnitten. Der Fuß bekommt somit vorne mehr Platz eingeräumt. Gerade bei Laufschuhen sollte man darauf achten, dass diese über ausreichend Platz vorne verfügen. Sie müssen sich beim Kauf als „zu groß“ anfühlen und zwar unabhängig davon, ob man breite Füße hat oder nicht. Inzwischen bieten einzelne Brands wie zum Beispiel Nike auch die Möglichkeit an, die eigene Fußform per App zu scannen und an verschiedenen Datenpunkten vermessen zu lassen. Das kann helfen, um die eigene Fußbreite möglichst genau zu ermitteln und festzustellen, ob man tatsächlich breite Füße hat.

                                  Marcus Wessel

                                  Marcus Wessel

                                  Marcus Wessel lebt und arbeitet als freier Redakteur in Köln. Er ist seit über 20 Jahre Teil der Sneakerszene. Seit 2012 betreibt er den Blog Sneakerzimmer, der sich mit den Themen Turnschuhen und Reisen befasst. Journalistische Erfahrung sammelt er bei verschiedenen Print- und Online-Medien. Seine Sneaker-Leidenschaft geht bis auf die 90er-Jahre zurück und auf Modelle wie den Nike Air Max 1 und später den Asics Gel-Lyte III. Seine Lieblingsstadt ist New York und sein liebstes Hobby das Kino.