no-hype-zone

In dieser Reihe zeigen wir dir, was Abseits von Hype & Hysterie so los ist! Bei gefühlten 100 Releases pro Monat fällt es schwer, den Durchblick zu behalten. Zusammen mit Rami Eiserfey vom Praisemag präsentieren wir dir hier jeden Monat die Top-Auswahl an garantiert genialen Schuhen, der verschiedensten Marken, die du nicht auf deinem Radar hattest!

adidas x Star Wars UltraBOOST S&L „X-Wing Starfighter“

adidas-xwingfighter-ultraboost-star-wars

Weltweit gibt es Millionen Fans der „Krieg der Sterne“-Saga. Kein Wunder also, dass Kollaborations-Connaisseur adidas sofort mit dem entsprechenden Schuh aufwartet. Auf der Silhouette des komfortablen Ultraboosts hat die Marke mit den 3-Streifen dem „X-Wing Starfighter“ ihren Tribut gezollt. Dank dem Special Branding und der hochentwickelten Technologie des Ultraboosts, lässt sich hier der Preis von 179,99 Euro definitiv verkraften.

Puma Style Rider „Ride On“

puma-future-rider-ride-on-372838 01

In den 80ern geboren und Ende 2019 neu aufgelegt ist die „Rider“-Serie von Puma ein Garant für Produkte, die sich einfach kombinieren lassen und zu jedem Anlass passen. Der Materialmix aus Mesh und Suede sowie die Gummi-Laufsohle entsprechen der DNS eines gemütlichen Sneakers. Puma hat zusätzlich für den Style Rider eine gewagtere Midsole ausprobiert, die aus unserer Sicht dem Archivstück das nötige Quäntchen Zukunftsmusik verabreicht.

adidas ZX 4000 4D “I Want, I Can”

adidas-zx4000-4d-iwant-ican

Als adidas erstmalig mit dem „Futurecraft“-Konzept an die Öffentlichkeit ging, wurden selbst in Oregon einige Wettbewerber nervös. Denn die Innovationsplattform der 3-Streifen reizt modernes Sneakerdesign bis an seine Grenzen aus und hat mit Projekten wie „Parley for the Oceans“ oder 4D einen ganz eigenen Hype kreiert. Letzteres ist inzwischen ein gängiges Tool und Kollaborationsgrundlage für Stores wie SNS, Invincible oder Footpatrol. Die „I Want, I Can“-Version motiviert obendrein und verstärkt den Zweck der eigentlich für das Running konzipierten Sohle.

Asics Gel-1090

asics-gel-1090

Das wahre Erbe einer Marke ist ihr Archiv. Hier liegt die Geschichte der Brand und so einige Geheimwaffen verborgen. Im Falle von Asics aus Kobe traf dieses Kredo schon einige Male zu. Seien es Silhouetten wie der Gel-Kayano 5 oder Neuschöpfungen von Kiko Kostadinov, die aber wiederum auf älteren Silhouetten beruhen: bei den Tigerstripes liegt mehr Potential als bei 70% aller anderen Marken. So ist auch der Gel-1090, ein Modell aus den frühen 2000ern, ein Garant für exquisites Schuhwerk.

New Balance MR530

NEW_BALANCE_MR530.

Den 530 von New Balance würde ich styletechnisch irgendwo zwischen Raver und Sportlehrer fortgeschrittenen Alters sehen. Der Grandpa-Swag lässt sich ebenso wenig von der Hand weisen, wie das gewisse Quäntchen Rave. Entweder klassisch in Weiß oder straight Techno in Gelb – hier hat New Balance etwas Großartiges auf den Markt gebracht.

adidas Superstar

adidas-originals-superstar

Es gibt Sneaker, da bedarf es keiner großen Vorstellung. Ikonen wie ein Air Max, Chucks, Sk8-Hi oder eben ein Adidas Superstar sind Schuhe, die zum festen Teil der Popkultur und einer Generation geworden sind – mehr noch: über mehrere Generationen weitergetragen werden. So wird der Superstar im kommenden Jahr 50 Jahre alt, aber hat noch keinerlei Altersverschleiß vorzuweisen. Auch ein halbes Jahrhundert nach seiner Markteinführung macht die Kombination aus Shelltoe und Leder-Upper eine gute Figur.

Rami auf Instagram: @dieser_rami