adidas, Deutschlands Aushängeschild wenn es um Sportartikel und Sneaker geht. Ein Börsenwert von 46 Milliarden US-Dollar, eine reichhaltige Historie und ein ikonisches Logo mit drei Streifen. Hier die 7 wichtigsten Fakten über die Brand:

01 Eine Familiengeschichte… fast…

Adi Dassler und sein Bruder Rudolf Dassler gründeten 1924 die Gebrüder Dassler Schuhfabrik. Doch die beiden Geschäftsmänner zerstritten sich. 1949 gründete Adi Dassler dann alleine adidas, sein Bruder hob Puma aus der Taufe. Bis heute besteht die Rivalität und bis heute haben beide Firmen ihren Hauptsitz in der 23.000 Einwohner Stadt Herzogenaurach.

adidas thesolesupplier


02 Die Brand ohne die drei Streifen

Die berühmten adidas’schen drei Streifen gehören zu der Brand, wie der Swoosh zu Nike. Doch erfunden wurde das Logo nicht von adidas, sondern vom finnischen Sportartikelhersteller Karhu. Dieser verkaufte ihr damaliges Markenzeichen laut eigener Angaben für schlappe 1.600 Euro und zwei Flaschen Whiskey. Ein Schnapper…

adidas Complex


03 1 Million für Run DMC

Der Superstar galt Mitte der 80er Jahre als einer der Schuhe der HipHop Szene. Egal ob Rapper, DJ, Sprüher oder Breaker, der Superstar gehörte an den Fuß. Die legendäre Rap-Crew Run DMC liebte ihre adidas so sehr, dass sie 1986 einen Song namens „My Adidas“ veröffentlichten. Als bei einem ihrer Konzerte der Großteil des Publikums die Schuhe mit den drei Streifen repräsentativ in die Luft hob und dies ein adidas Mitarbeiter live betrachten durfte, war ein mit 1 Million US-Dollar datierter Deal schon unter Dach und Fach.


04 David „adidas“ Beckham

Seit 2013 ist David Beckham im Ruhestand – das hindert ihn allerdings nicht auch weiterhin gutes Geld zu verdienen. Einen Löwenanteil daran hat sein Sponsor adidas, bei dem der einstige Fußballstar im Jahre 2003 einen Deal auf Lebzeiten unterschrieb. 160 Millionen US-Dollar brachte dieser Vertrag dem Briten ein und naja, davon lässt sich schätzungsweise mehr als sehr gut leben.


05 Stan Smith everywhere

Fälschlicherweise wird häufig angenommen, der adidas Superstar sei der meist verkaufte Sneaker in der Historie der Brand. Auf Platz 1 steht allerdings der Stan Smith, der diesen Namen seit 1971 trägt und für den US-amerikanischen Tennisstar mit dem selben Namen geschnürt wurde. Ein Klassiker.

adidas paris postale


06 Air adidas

Michael Jordan ist unzertrennlich mit Nike verbunden und durfte ab dem Air Jordan 13 „He Got Game“ das Ganze sogar Jordan Brand nennen. Zu Beginn seiner Karriere war MJ allerdings eher Fan der Three Stripes und wollte unbedingt zur deutschen Firma. Allerdings sah der Scheck seitens Nike etwas besser aus und so entschied sich der damalige Rookie für einen Deal mit dem Swoosh.

jumpman jordan brand kavier kicks_01


07 Aus Konkurrenten werden Freunde

Noch an Weihnachten 2005 waren sie Konkurrenten, seit dem Januar 2006 gehört Reebok aber zur Familie. Hat auch nur schlappe 3,1 Milliarden Euro gekostet, diese neuerliche Freundschaft. Kann man aber ja mal investieren.

adidas adidas group

photos: the sole supplier / Complex / Handelsblatt / Paris Postale / Kavier Kicks / adidas Group


Ihr habt Lust Euch direkt einen neuen adidas Sneaker an die Füße zu schnüren? Checkt direkt unsere Auswahl!

ab 64,99 €
adidas
Superstar
Hier klicken!
ab 59,90 €
adidas
Stan Smith
Hier klicken!
ab 89,99 €
adidas
Yung-1
Hier klicken!
ab 122,37 €
adidas
Ultra Boost
Hier klicken!
ab 69,00 €
adidas
Continental 80
Hier klicken!
ab 78,99 €
adidas
Ultra Tech
Hier klicken!
ab 49,00 €
adidas
Forest Grove
Hier klicken!
ab 90,30 €
adidas
ZX452 SPZL
Hier klicken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*