Ist er der künftige Superstar der NBA? Der erst 18-jährige Zion Williamson gilt vielen Experten als eines der größten Talente der letzten 30 Jahre. Der 2,08 Meter große und fast 130 Kilogramm schwere Forward steht unmittelbar vor einem doppelten Karrieresprung. In sportlicher Hinsicht bestimmte Williamson in der vergangenen Season das amerikanische College-Basketball. Für seine „Blue Devils“ erzielte er im Durchschnitt 22,6 Punkte je Spiel. Am Ende wurde er zum besten Spieler des Finalturniers gewählt.

Welche Brand zahlt die Redkordsumme von 100 Millionen an Zion Williamson?

zion-williamson-duke

Wie US-Medien berichten, könnte Williamson kurz vor dem Abschluss eines 100-Millionen-Ausrüster-Deals stehen. Es wäre eine neue Rekordsumme für einen Rookie. Bislang hielt LeBron James diesen Rekord mit schlappen 87 Millionen US-Dollar, die ihm Nike seinerzeit zahlte. Ob sich ein 100 Millionen-Investment am Ende auszahlt, lässt sich auch angesichts des Image-Gewinns für eine Marke nur schwer beantworten. Fest steht, dass der Verkauf von Basketball-Sneakers schon länger zurückgeht. In den USA brachen die Erlöse im ersten Quartal 2019 sogar um ein Fünftel ein. Seit dem Jahr 2015 kämpfen die Hersteller inzwischen mit sinkenden Umsätzen.

Nike Schuh explodiert – Zion verletzt

zion-williamson-duke-injuryAuch durch seine schwere Verletzung im Spiel gegen den Rivalen aus North Carolina geriet Williamson in die Schlagzeilen – wir haben darüber berichtet: Zion Williamson’s Nike Schuh “explodiert”. Unter den Augen von Ex-Präsident Barack Obama ereignete sich ein Vorfall, der erheblich am Image seines Ausrüsters Nike kratzte. Offenbar waren die von Nike zur Verfügung gestellten Basketballschuhe dem schnellen Spiel des Power Forward nicht gewachsen. Mitten in der Partie zerbrach die Sohle – ein PR-Deaster! Das Video mit dieser Szene, in der sich Williamson besagte Knieverletzung zuzog, verbreitete sich rasant und wurde seitdem millionenfach angeklickt.

zion-williamson-new-orleans-pelicansWilliamson spielt ab der nächsten Saison in der NBA. Schon im April wurde bekannt, dass er vorzeitig vom College-Basketball in die Profi-Liga wechseln wird. Dort wurde er nun im Draft erwartungsgemäß als „First-Round-Pick“ von den New Orleans Pelicans ausgewählt. Für die Pelicans, hinter denen eine schwierige Zeit liegt, könnte er trotz seiner erst 18 Jahre der ersehnte Retter sein. Zumindest verkaufte der Club allein in den ersten Stunden nach Williamsons Verpflichtung mehr als 2000 Dauerkarten. Die entscheidende Frage ist jetzt, ob es den Verantwortlichen gelingt, um Williamson herum ein starkes Team aufzubauen.

zion-williamson-lebron-james-draft

Immer wieder muss sich Williamson Vergleiche mit Superstar LeBron James anhören. Bislang hat Williamson den Hype um seine Person aber recht gut weggesteckt.

Nicht nur seine Qualitäten auf dem Court, wo er regelmäßig durch spektakuläre Aktionen seine Fans begeistert, machen aus ihm einen begehrten Werbepartner. Mit zurzeit 3,6 Millionen Instagram-Followern ist Williamson auch sehr erfolgreich in den sozialen Netzwerken unterwegs. Was er postet, wird millionenfach gesehen, geliked und geteilt. Auf die großen Sportswear-Brands und ihre Marketing-Abteilungen wirken diese Zahlen natürlich wie eine Droge.

Williamsons Popularität wäre daher trotz des gewaltigen Preises für die Brands ein sehr attraktives Asset. Es spricht vieles dafür, dass Nike am Ende das Rennen machen dürfte. Allerdings wird sich die Konkurrenz nicht so leicht geschlagen geben. Auch adidas werden noch Chancen auf einen Deal mit Williamson eingeräumt. Bald werden wir es genauer wissen.

Photos: @Zionwilliamson, Bleacher Report

 

Total
0
Shares
Autor: Marcus Wessel