Das Nike Logo – Die wichtigsten Fakten über den Swoosh

nike-logo-swoosh-symbol

Der Nike Swoosh ist eines der bekanntesten Logos der Welt. Wir haben für Euch die interessantesten Fakten über das Nike Logo zusammengetragen!

Nike Swoosh Logo 2019

Der Nike Swoosh – 35 $ für ein Logo

Das Nike Logo soll Bewegung und Schnelligkeit darstellen. Erfunden wurde es in den 70er Jahren von Grafik- und Design-Studentin Carolyn Davidson. Diese studierte an der Portland State University, wo Nike Mitgründer Phil Knight ebenfalls aktiv war. Knight beauftragte die junge Studentin und diese fertigte das Nike Logo in 17 Stunden Arbeit für satte 35 US-Dollar. Am 18. Juni 1971 wurde der Swoosh übernommen und erschien ein gutes Jahr später auf den ersten Nike Sneaker.

Die 35 US-Dollar, die zur damaligen Zeit wohl ein fairer Kurs waren, waren Jahre später und mit dem riesigen Erfolg der Brand natürlich nicht mehr vergleichbar. Als spätes Dankeschön bekam Davidson daher einen Gold-/Diamant-Ring mit dem ikonischen Logo sowie Aktienanteile im Wert von gut 1 Million US-Dollar.

Wie genial der Entwurf von Carolyn Davidson war, wird erst so richtig deutlich, wenn man sich Nike ohne sein weltbekanntes Logo vorzustellen versucht. Das ist nämlich fast nicht möglich. Der geschwungene Nike Haken – wörtlich übersetzt bedeutet Swoosh auf deutsch so viel wie „Rauschen“ oder „Brausen“ – gibt auf geradezu minimalistische Weise genau das wider, was sich eine Sportswear-Brand als Image erhofft: Dynamik und somit das exakte Gegenteil von Stillstand. In Kombination mit den oftmals sehr erfolgreichen Werbekampagnen von Nike mit bekannten Spitzensportlern brennt sich dadurch über die Jahre ein ganz bestimmtes Bild in das Unterbewusstsein der Verbraucher. Man könnte das Nike Logo somit auch als Erfolgssymbol entschlüsseln.

„I like it. I really do. I never get tired of looking at it.“

Carolyn Davidson
Carolyn Davidson

Blue_Ribbon_Sports_

Tatsächlich lässt sich die Geschichte von Nike bis in das Jahr 1964 zurückverfolgen. Damals gründeten Bill Bowerman und Phil Knight die Firma Blue Ribbon Sports, deren Logo mit der Umbenennung in Nike 1972 durch den Swoosh abgelöst wurde. Inzwischen werden die geschwungenen Initialen „BRS“ vor allem für Vintage-Modelle und besondere Heritage-Kollektionen genutzt.


Der Swoosh – Auf Probe

Auch große Geschäftsmänner können sich täuschen. So war „Shoe Dog“ und Nike Mitgründer Phil Knight zuerst gar kein großer Fan des Swoosh-Logos. Allerdings brauchte seine in den Kinderschuhen steckende und soeben erst umbenannte Firma dringend ein Logo um sich auf dem Markt zu positionieren, also beließ einer der heute reichsten Männer der Welt es bei dem Entwurf und gab grünes Licht. Eine kluge Entscheidung.!

„I don’t like it, but I’ll eventually end up liking it.“

Phil Knight
Nike Gründer Phil Knight

JUST DO IT

nike-just-do-it

Seit Ende der 1980er Jahre wirbt Nike mit dem Slogan „Just Do It“. Dieser wurde ebenso wie der Swoosh zu einem gewaltigen Erfolg für die Brand. Und auch hier war Phil Knight zu Beginn wenig überzeugt von der Power dieser kleinen drei Worte. Glücklicherweise setzte sich Werbetexter Dan Wieden durch, der sich seinerzeit den Slogan für Nike ausdachte. Wie er später erzählte, sei ihm die Idee dazu gekommen, als er von einem verurteilten Mörder hörte, dessen angeblich letzte Worte „Let’s do this“ waren. Daraus wurde dann das bekannte „Just Do It“, das seitdem oft in Verbindung mit dem Nike-Logo in Werbespots, auf Billboards und sogar auf vielen Produkten auftaucht. Erst vor wenigen Monaten brachte Nike zum Beispiel das „Just Do It“-Pack aus mehreren Air Max 1 und Air Force 1 heraus.


Nike „Air“ 💨

nike-evolution-of-visible-air-01

Nikes-Geschichte wäre ohne die Erfindung von „Nike Air“ vermutlich anders verlaufen. Die Genialität von Carolyn Davidson Logodesign fand mit der Entwicklung der Air-Technologie durch den Raumfahrtingenieur M. Frank Rudy zu einem perfekten Match. Dabei hatte Rudy die mit einem sogenannten „Inertgas“ gefüllte Sohle bereits Anfang der 1960er Jahre entwickelt.

Nike Air Logo

Später ließ sich Nike Rudys Erfindung unter ihrer bis heute bekannten Bezeichnung „Air“ schützen. Wenn man weiß, dass Rudy seine Idee zuvor auch einer Reihe anderer Schuhhersteller präsentierte, die das Konzept jedoch alle ablehnten, dann erscheint der Siegeszug von „Nike Air“ plötzlich in einem etwas anderen Licht. Manchmal entscheidet eben der Zufall über Erfolg und Misserfolg. Auch wenn die von Rudy entwickelte Air Unit schon im Tailwind zum Einsatz kam, so wurde sie doch erst mit dem von Tinker Hatfield designten Air Max 1 für jeden plötzlich sichtbar.


Ink my whole body I don’t give a motherf*ck

Der Swoosh ist natürlich eng mit Nike verbunden, für viele aber gleichzeitig auch Zeichen der griechischen Siegesgöttin Nike, von der die ehemals als Blue Ribbon Sports bekannte Brand ihren Namen entlehnte. Laut Wikipedia gehörte der Swoosh einige Zeit lang in den USA zu den meist tätowierten Motiven.

Nike Swoosh Tattoo
Nike Swoosh Tattoo

Als der Nike Air Jordan 2 im Jahre 1986 auf der Bildfläche wie an den Füßen von Michael Jordan erschien, trug er nicht das ikonische Nike Logo auf der Seite. Das erste Mal, dass die Brand darauf verzichtete. Was aus Marketing technischer Sicht ein riesiger Fehler zu sein schien, entpuppte sich später als spannender Wendepunkt und gleichzeitige Freigabe seitens Nike, Jordan in absehbarer Zeit zu einer eigenen Brand innerhalb des Unternehmens heran zu ziehen.

Michael Jordan Jumpman

Der Song für den Nike-Swoosh

Der Memphis MC BlocBoy JB, der zuletzt mit seinem Song „Look Alive“ mit Drizzy Drake ein wenig Hype genießen konnte, tat sich Anfang 2018 mit dem aus Compton stammenden Rapper YG zusammen und gemeinsam nahm man den Song Nike Swoosh“ auf. Das Design des Logos wird innerhalb ihres Songs zwar etwas zweckentfremdet, aber was halt so Kunst ist, ne? „Baby let’s do it like Nike Swoosh!“


Nike SB Logo

Seit dem Jahr 2002 existiert das bekannte Nike Air-Logo ergänzt um die beiden Buchstaben „SB“. Dahinter steckt Nike Skateboarding, eine zu der damaligen Zeit neuen Linie aus Schuhen und Apparel für Skateboarder. Die Idee zu Nike SB kam den Verantwortlichen vermutlich nicht ganz freiwillig. Im Gegensatz zu den vielen klassischen Skateboarding-Brands wurde Nike damals von vielen Skate-Shops nicht als authentische Skater-Marke angesehen. Durch das Nike SB-Branding und neue Modelle wie den ebenfalls 2002 vorgestellten Nike SB Dunk Low wollte man gegen dieses Image angehen. Heute ist Nike SB auch dank der unter Vertrag genommenen Skateboarder wie Stefan Janoski, Eric Koston und Paul Rodriguez in der Szene fest etabliert.

photos: dnmag / Jordan Brand / Sean Wotherspoon